Gastgebersuche Inhaltssuche
Allgäuer Voralpenidylle mit Bergpanorama Bergpanorama_Oy-Mittelberg.jpg ©Kees van Surksum
Unterkunft: Jetzt buchen!

Mit dem Renner durch das Allgäuer Alpenvorland

Rennrad

Diese ruhige Runde durch das Ostallgäuer Voralpenland führt uns durch kuppierte, saftig-grüne Wiesen, dunkle Wälder, vorbei an zahlreichen Höfen und durch uhrige Dörfer. 

Die Tour verläuft größtenteils auf kleinen Nebenstraßen oder Wirtschaftswegen, sodass wir auch an Wochenenden und bei bester Wetterlage die Umgebung genießen können. Wir nehmen zahlreiche Hügel mit, von wo wir wiederkehrende Aussichten auf die nahen Nordalpen genießen können - die Anstrengung lohnt sich.

Beste Jahreszeit
Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Kondition
3 von 6
Schwierigkeit
2 von 6
Technik
3 von 6
Erlebnis
4 von 6
Landschaft
5 von 6
aussichtsreich Geheimtipp Rundtour Einkehrmöglichkeit familienfreundlich
Startpunkt der Tour:

Sulzberg, Gasthof Hirsch

Zielpunkt der Tour:

Sulzberg, Gasthof Hirsch

Tipp des Autors Besonders im Herbst bildet der Kontrast aus saftigen Wiesen und  bunter Laubfärbung eindrucksvolle Stimmungen.  

Vorab: Diese Tour ist durch zahlreiche Richtungswechsel geprägt. Nicht jeder Abbiegehinweis wird hier vorgestellt, sondern lediglich prägnante Hinweise gegeben. 

Wir starten also unsere Tour im Dorfzentrum von Sulzberg bzw. am Bahnhof Sulzberg-Ried. Von dort befahren wir für ein kurzes Stück die B309 Richtung Oy, der Verkehr hält sich hier jedoch in Grenzen. Am Abzweig Bodelsberg biegen wir ab und fahren Richtung Görisried. Dabei tangieren wir den Kempter Wald. Ein Wirtschaftsweg führt uns über Beilstein durch ein weiteres Waldstück nach Ober- und Unterthingau.

Kleine Sträßchen führen uns verwinkelt über Berleberg und Jaunen nach Hochgreut, wo eine erste längere und steilere Rampe bewältigt werden muss. Nach einer kurzen, rasanten Abfahrt biegen wir hinter der B12 rechts ab und folgen der Ausschilderung nach Schweinlang. Richtung Kraftisried überqueren wir nochmals die B12 und halten uns direkt am Ortseingang rechts nach Reinhardsried. Die folgende Hauptstraße wird überquert, Heuwang und Stanis passiert und Unterthingau links liegen gelassen, sodass wir Geisenried erreichen.

Auf den Weg nach Leuterschach durchfahren wir Engratsried. Aufgrund des Bahnhofs, welcher ebenfalls auf der Route liegt, eignet sich dieser Standort ebenfalls als Startpunkt der Tour, gleichzeitig lädt hier ein Gasthaus mit Biergarten zum Verweilen ein. Es geht weiter Fechsen wo über ein schmales Sträßchen eine nächste, fiese Rampe hoch zum Ellenberg auf uns wartet. Durch ein weiteres Waldstück erreichen wir Ettwiesen und den gleichnamigen Weiher. Auch hier lohnt sich eine kurze Pause. An einem kleinen Kioskbetrieb kann man sich verpflegen und während der Badesaison im See abkühlen.

Gestärkt geht es weiter nach Kohlhunden, Rieder und Bertoldshofen. Von nun an bleibt der Auerberg mit seiner markanten Gipfel-Kirche stets im Blickfeld. Hier wollen wir hin, wenngleich uns der Weg nicht bis ganz oben führt. Wer einen Umweg in Kauf nimmt, kann dies jedoch mittels Sackgasse aus östlicher Richtung erledigen. Bei der folgenden Abfahrt nach Stötten ist Vorsicht und Konzentration gefordert, da der Auerberg ein beliebtes Wanderziel ist und wir uns die Straße mit Wanderern teilen. Hinter Stotten folgt ein kurzes Stück entlang der B16, der Radweg ist jedoch gut ausgebaut. In Heggen biegen wir jedoch wieder auf einsame Nebenstraßen. Durch Wald und Wiesenwege erreichen wir über Sulzschneid und Sigratsbold Lengenwang.

Unser nächstes Zwischenziel ist Görisried. Dabei wird der Wertachtobel durchfahren. Es geht steil in das Tal hinab und ebenso Steil wieder hinauf, schlecht für den Rhythmus. Ab Görisried sind wir wieder auf bekannter Strecke, biegen jedoch nicht rechts zum Kempter Wald ab, sondern bleiben auf der Route Richtung Oy und Nesselwang. Es geht bis zur Abbiegung zum Schwarzenberg stetig moderat bergan. Hier wartet die letzte, fiese Rampe auf uns.

Nach der Abfahrt erreichen wir Oberzollhaus und fahren nochmals kurz auf die B309 Richtung Oy, biegen aber umgehend rechts Richtung Petersthal ab. Entlang des Rottachspeichers und der Staumauer geht es an Moosbach vorbei. Richtung Sulzberg werden wir dann nochmals mit einer rasanten Abfahrt belohnt. Kurze Zeit später stehen wir vor dem Gasthof Hirsch und können uns mit einer reichhaltigen Brotzeit stärken.

  • - von der A7 die Abfahrt Allgäuer Dreieck (A980) nehmen und wiederum die erste Ausfahrt nach Durch bzw. Sulzberg. Wir halten uns links und folgen der Ausschilderung.
  • - aus Richtung Oberstdorf/Bodensee: Wir nehmen die B19 und fahren hier ebenfalls auf die A980, welche wir bei der Abfahrt Durach/Sulzberg wieder verlassen.

 

Am Startort sind am Friedhof einige kostenlose Parkplätze vorhanden. Weitere Parkplätze sind in der Martinszeller Straße zu finden. 

Die Haltestelle Sulzberg-Ried kann stündlich von Kempten und Pfronten aus erreicht werden. Zusätzlich bietet sich bei Anreise aus Füssen oder dem Münchener Raum ein Start in Marktoberdorf, Leuterschach oder Lengenwang an. 

Schwierigkeit mittel
Länge 122,5 km
Aufstieg 1225 m
Abstieg 1225 m
Dauer 5h 0´
Niedrigster Punkt 711 m
Höchster Punkt 974 m
Download:

Die Tour wird präsentiert von: Outdooractive Redaktion

Zurück zum letzten Suchergebnis