Gastgebersuche Inhaltssuche
Sonnenschein, über den Wolken spitzen die Berggipfel heraus Auf_der_Hoeh_Oy-Mittelberg.jpg ©Kees van Surksum
Unterkunft: Jetzt buchen!

100 Jahre Fatima-Pilgern

 

Wallfahrer kommen nach Maria Rain zum Mariensingen

Die schönste Dorfkirche im Allgäu mit der ältesten Marienwallfahrt und Ziel für Pilger am Wochenende 13./14. Mai: Klang und Akustik sind in der Wallfahrtskirche Maria Rain, die zu Oy-Mittelberg gehört, so schön, dass man vor wenigen Jahren das Mariensingen einführte. Am Sonntagabend, 14. Mai, treffen sich dieses Jahr Wallfahrer aus ganz Deutschland zum Konzert mit Langharfe, Fagott und Oboe. Auch die Maria Rainer Alphornbläser spielen dazu außerhalb der Kirche.

Am Tag zuvor, 13. Mai, schließt sich die Kirche mit einer Orchestermesse „Missa Laetatus sum“ von Wolfram Menschick den Feierlichkeiten zur 100-jährigen Marienwallfahrt in Fatima an. Gläubige kommen ab 8.30 Uhr zur Marienandacht und zur Krankensegnung. Vor 100 Jahren, so wird berichtet, sei in Fatima drei Hirtenkindern die Jungfrau Maria erschienen. Daraufhin entwickelte sich der 130 Kilometer nördlich der portugiesischen Hauptstadt Lissabon gelegene Ort zu einem der bedeutendsten Wallfahrtsorte der römisch-katholischen Kirche. Im Gedenken an dieses Wunder führte man in Maria Rain schon in den 30er-Jahren des letzten Jahrhunderts den Fatima-Tag ein – Pilgertag ist an jedem 13. eines Monats

Die Wallfahrtskirche Maria Rain wurde zwischen 1412 und 1415 errichtet. Davor war es eine kleine Kapelle. „Man vermutet aber“, so Kirchenpfleger Wolfgang Weber, „dass die Marienverehrung an diesem Platz bis ins Jahr 800 zurückreicht“. Nachzulesen ist, „dass eine aus Holz geschnitzte Marienfigur in der Kerbe einer Ulme die ersten Wallfahrer anlockte“. Sehenswert ist der ursprünglich gotische Hochaltar aus dem frühen 16. Jahrhundert mit Kunstwerken aus mehreren Epochen, zu denen auch die hölzerne Marienfigur gehört. Wandfresken erzählen von den Ursprüngen der Wallfahrt. Ein hübscher Kreuzweg ist direkt neben der Kirche. Erstmalig findet dieses Jahr am Pfingstmontag, 5. Juni, eine Traktorwallfahrt mit Segnung der Traktoren statt.

Wer auf spirituellen Wegen wandern möchte, kann dies auf dem noch recht jungen Glaubens- und Kirchenrundwegs "Auf seiner Spur" tun. Der Rundweg verbindet auf 42 Kilometern Maria Rain mit weiteren Kirchen und Kapellen im Gemeindegebiet Oy-Mittelberg. Zu Fuß oder mit dem Fahrrad laden sehenswerte Bauten mit teilweise überregional bekannten Kunstwerken zum Besuch. Auf dem Weg sollen Wanderer wie Radfahrer zu innerer Ruhe und Achtsamkeit finden – jeder Kilometer will Kraftspenden für Geist und Körper. Acht Stelen mit einem Fischsymbol weisen unterwegs auf die Besonderheiten hin.

Infos:
Kur-und Tourismusbüro Oy-Mittelberg, Telefon 08366 / 207

Oy-Mittelberg / Lauingen, März 2017

PRESSEKONTAKT:
HEISS PUBLIC RELATIONS
Susanne Heiss
Albertus Magnus – Siedlungsring 63
D-89415 Lauingen
Fon +49 9072 9227-50
presse@heiss-pr.de | www.heiss-pr.de